Werbung

ITOMIG GmbH unterstützt iTop Professional Plus in der Version 3.0

Die ITOMIG GmbH unterstützt nun iTop Professional Plus in der Version 3.0 – was gibt es darüber zu berichten und was macht die Plus Version besonders?

iTop (IT Operational Portal) ist eine webbasierte, ausgereifte IT Service Management Lösung mit Self-Service-Portal; sie ist frei im Sinne des Open Source Gedankens, steht unter der GNU Affero General Public License (AGPL) und ist über fünfhundertausendmal heruntergeladen worden. Dabei kommen jeden Monat etwa 5000 weitere Downloads hinzu. iTop ist weltweit bei Mittelstandskunden im Einsatz ebenso wie bei Großunternehmen, professioneller Support ist damit unabdingbar verbunden. 

Für den deutschsprachigen Raum (D-A-CH) bietet die ITOMIG GmbH, Kehl diesen Support an und stellt zudem mit dem „Plus Paket“ Module wie automatische Wiedervorlage, Change-Kalender, Knowledge Management und Lizenzmanagement zur Verfügung. 

Man ist daran gewöhnt mit einem Major Release – hier von Version 2.7x auf Version 3.0 – grundlegende Änderungen oder auch wesentliche, neue Funktionen vorzufinden. Eine kurze Zusammenfassung aus dem Change Log klärt das für iTop 3.0

Verfügbarkeit
Beta version 3.0.0 Release Datum: April 2021
3.0.0 Release Datum: Sommer 2021

 

Wesentliche Change Log Einträge
Neugestaltung des Aussehens der iTop-Konsole
Neugestaltung der Ticketseiten mit Protokollen und zusätzlichen Details
Einführung von Sprechblasen als Standarddarstellung des Ticket Protokolls
Einführung einer globalen Suche, die sich vergangene Suchen merkt
Hinzufügen einer Funktion zum schnellen Erstellen 
Möglichkeit Personen zu erwähnen und in Ticket Protokollen hinzuzufügen
Automatische Vervollständigung und Anzeige von Suchtreffern
Die Sichtbarkeit und Relevanz der Tooltips in wichtigen Feldern (zum Beispiel für die Beschreibung der Attribute eines Objekts im Self-Service Portal) wurde verbessert
Hinzufügen von Tastaturkürzeln zu Hauptaktionen
Lesezugriff auf Synchronisierungsfehler nun auch für Nicht-Administrator-Benutzer zugelassen
MySQL-Ansichten wurden in iTop entfernt und in eine Erweiterung verschoben

Das Datenmodell erlaubt nun

  • das Umdefinieren von Menügruppen-Symbolen
  • das Umdefinieren von Menügruppen-Symbolen
  • eine Semantik für Bild- und Zustandsattribute hinzuzufügen
Nicht zu vergessen:  das Layout, die Farben, alle Symbole, die Menüs, … all das hat sich völlig verändert
 

 

Sie sehen mit einem Blick auf die Änderungen, dass es primär um die Verbesserung der Benutzbarkeit geht. Und wer schätzt es nicht, wenn Aufgaben mit weniger Klicks umgesetzt werden können? Arbeitsschritte oder Modulwechsel, die zuvor einen aufwendigen Umgang mit den Menüeinträgen erforderten, werden jetzt durch (Anwendungs-) Shortcuts abgelöst. Anwender, die bereits eine Vorliebe für effizientes Arbeiten mit Hilfe von Tastaturbefehlen haben, finden jetzt Tastenkombinationen für häufige Aktionen vor. Da diese Verknüpfungen möglicherweise mit denen Ihres Browsers oder Betriebssystems in Konflikt kommen, können Sie diese ändern.

Congratulations, you landed on iTop Fullmoon!

Congratulations, you landed on iTop Fullmoon!

Neue Gewohnheiten

Die neue Version bringt somit große Änderungen für die Gewohnheiten der Benutzer mit sich. Ich finde es erfreulich, dass Combodo erkannt hat, wie wichtig es für professionelle Anwender ist, eine zeitgemässe, effiziente und anpassbare Oberfläche nutzen zu können. 

Warum? Nicht ergonomisch gestaltete Programme können zu Stress oder Frustration führen. Die Arbeitsleistung wie auch die Arbeitslust leiden darunter. 

Und wie gut Combodo dies verstanden und in die Umsetzung gebracht hat, sei an folgendem Beispiel illustriert:

Im sogenannten ‘Aktivitäts Panel (‘Activity Panel’) befinden sich innerhalb der Konsole die Case Logs, die nun auch dann editierbar sind, wenn sich das zugehörige Objekt (damit sind normalerweise Tickets gemeint) im Read-Only Modus befindet.

iTop v3.0 Aktivitaets Panel (‘Activity Panel’)  Konsole fuer Case Logs

iTop v3.0 Aktivitaets Panel (‘Activity Panel’) Konsole fuer Case Logs

Dies ermöglicht es einer Service Desk Mitarbeiterin, blitzschnell einen Eintrag zu erstellen, oder einfach den Status zu ändern. Gleichzeitig sieht sie alle historischen Einträge und Protokolle, dargestellt in einer Zeitleiste. Sie kann so auf einen Blick den gesamten Verlauf erfassen.

In komplexen Fällen hilft ihr zudem eine neu hinzugekommene Filterfunktion. Bestimmte Begriffe, Status aber auch private und öffentliche Einträge können so ganz schnell gefunden und unterschieden werden. Genauso simpel können Individuen, welche Beiträge eingegeben haben durch Icons identifiziert werden.

Neue Filterfunktion in iTop v3.0

Neue Filterfunktion in iTop v3.0

Individuen koennen durch Icons identifiziert werden

Individuen koennen durch Icons identifiziert werden

Eine effiziente Teamarbeit macht effiziente Kommunikation notwendig – in der Version 3 kann ein Agent schnell jemanden aus dem Ticket heraus benachrichtigen. Und obwohl eine solche Person vielleicht nicht mit dem Ticket verknüpft ist, aber entweder informiert oder involviert werden soll, kann diese einfach mit Hilfe des @ Symbols und den Anfangsbuchstaben des Namens aufgefunden werden. 

Schnelle Auswahl ueber das @ Symbol

Schnelle Auswahl ueber das @ Symbol

In der Folge wird ein Event ausgelöst und eine Benachrichtigungsaktion lädt ein, Betreff und Nachricht einzugeben. Selbstverständlich können mehrere Personen im gleichen Zusammenhang einer Ticket Note (Case Log) erwähnt werden.

Gleichzeitiger Zugriff

Wenn ein Benutzer im Aktivitätsfenster eines Tickets, das bereits bearbeitet wird, versucht einen Eintrag zu machen, erhält er einen Hinweis, dass er seine Eingaben erst machen kann, wenn seine Kollegin fertig ist. Die Schaltfläche ‘Senden’ bleibt solange ausgegraut.

Vom User Interface zur Administration

Bei der Einrichtung (Neuinstallation oder Versions-Upgrade) werden ab Version 3 automatisch OQL (Object-Query-Language)-Abfragen geladen, die in Benachrichtigungen verwendet werden können.

Sie können eigene Vorlagen für solche Abfragen erstellen und die Bezeichnung und Beschreibung Ihrer Abfragen ändern. Wenn für eine zu ladende Abfrage kein Ergebnis gefunden werden kann, wird automatisch eine neue Abfrage  erstellt.

Sehr aufmerksam in diesem Zusammenhang: Eine Änderung eines Abfrage-Begriffes in einer Vorlage hat keinen Einfluss auf Benachrichtigungen, die in der Vergangenheit diese Abfrage als Quelle verwendet haben. Diese Benachrichtigungen behalten einfach die alte Formulierung bei.

Ab Version 3 werden automatisch OQL Abfragen geladen

Ab Version 3 werden automatisch OQL Abfragen geladen

Neuanlage von Objekten 

Nicht unbekannt ist die gleiche administrative Behandlung sämtlicher Objekte, die in iTop (und anderen Systemen) benutzt werden. Ob es Hardware Elemente (CIs) in der CMDB sind oder Tickets im Incident Management Prozess samt allen, im Zusammenhang stehenden Informationen. 

In der Vergangenheit konnten neue Objekt nur erzeugt werden, wenn über das Menü oder die Suche eine Objektklasse herausgesucht wurde, um dann über ein Kontextmenü eine passende Neuanlage zu kreieren. 

Eingabefeld bei Neuanlage eines Objektes

Eingabefeld bei Neuanlage eines Objektes

Ab iTop 3.0 kann der gleiche Vorgang für jeden beliebigen Objekttyp aus jeder Anwendung heraus direkt erfolgen. Das hierfür benutzte Eingabefeld listet verfügbare Typen, sobald die ersten Buchstaben eingegeben werden. Bereits zuvor erfolgte Eingaben werden gespeichert. Die globale Suche wie auch die Menü basierte Vorgehensweise bleibt weiterhin erhalten.

Schnelles, unkompliziertes Arbeiten

Das zuvor beschriebene Beispiel steht exemplarisch für das neue, intuitive Arbeiten mit iTop 3.0. Umständliches Hangeln durch komplexe Menüstrukturen gehört der Vergangenheit an. Zeitfressendes Neuladen von Seiten entfällt genauso, wie die Verwendung von Symbolen Vorhand gewinnt gegenüber textbasierten Informationen, die schwerer zu verarbeiten sind.

Combodo hat konsequent gearbeitet und das UI-Framework komplett neu geschrieben. Das bringt nicht nur Performance Vorteile in der browserbasierten Anwendung, sondern erlaubt es dem Administrator das User Interface fast beliebig an die Bedürfnisse der Anwender anzupassen. 

Ein Unternehmen arbeitet beispielsweise mit Symbolbibliotheken, die in mehreren Anwendungen zum Einsatz kommen sollen. Abteilungs- und funktionsübergreifende Workflows sollen damit besser unterstützt werden. Dieses Vorhaben lässt sich jetzt in iTop mit Hilfe der UI-API und der darin implementierten Variablen umsetzen. 

Für den Anwender ergibt sich daraus eine deutliche Vereinfachung, denn unser Gehirn ist besser darauf geschult, Bilder zu entschlüsseln als Texte. Bilder oder Symbole – im Gegensatz zu Texten – werden auf den ersten Blick klar. Lernkurven werden schneller durchlaufen, logische Verbindungen zwischen unterschiedlichen Anwendungen lassen sich intuitiv herstellen.

Aussichten 

Am Herzstück von iTop, der CMDB und dem zugrundeliegenden Datenmodell hat sich mit der Version 3.0 nichts geändert. Erst mit den folgenden Versionen werden sowohl für die Community als auch die Enterprise Varianten Erweiterungen herbeigeführt. Bis diese Versionen verfügbar werden, stellt Combodo die derzeit aktuelle Version 2.7 als LTS-Release zur Verfügung und gewährleistet Bugs über zwei Jahre zu beseitigen (bis Ende 2021) , und Security Fixes drei Jahre lang (bis Ende 2022) bereitzustellen. 

Gute Aussichten für Unternehmen, die die Vorteile von Open Source erkannt haben und zu schätzen wissen.

 

 

Leave a comment: